Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 12/09/2019
08:00 - 10:30

Kategorien


REFERENT:

Dr. Toni Calabretti

ZUM THEMA:

Eine Stiftung erbt – Potentiale und Restriktionen

Erfahrungen der Beisheim Stiftung

Otto Beisheim, der 2013 verstorbene Unternehmer und Mäzen, verfügte, dass sein gesamtes Vermögen in eine gemeinnützige Stiftung eingebracht werden sollte. Er war kinderlos und übertrug diese Aufgabe seinem engsten Management. Weder in der Stiftung noch in der Vermögensverwaltung hatte der Stifter Vorgaben gemacht. Grosse Freiheitsgrade für das Management? Mitnichten. Dr. Toni Calabretti, Stiftungsvorstand und Testamentsvollstrecker, berichtet über Möglichkeiten bei der Strategiegestaltung wie aber auch über die zahlreichen Restriktionen, die es zu berücksichtigen galt. Eine Stiftung als alleinige Erbin: ein „role model“?

 

ZUM REFERENTEN:

bearbeitet. Dr. Tony Calabretti-6708Dr. Toni Calabretti ist seit 2007 Vorstand der Beisheim Stiftung in München.

Er studierte und promovierte an der Universität St. Gallen in der Studienrichtung Betriebswirtschaftslehre. Von 1987 bis 1990 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität St. Gallen im Bereich Corporate Strategy & Finance. 1990 trat er in die Beisheim Gruppe ein und übernahm verschiedene Führungsfunktionen, u. a. als CEO der Experian Holding GmbH in Hamburg und als Geschäftsführer der METRO Vermögensverwaltung GmbH & Co. KG in Düsseldorf.

Zudem ist Toni Calabretti Geschäftsführer der Beisheim Capital GmbH in Düsseldorf sowie Geschäftsführer der Beisheim Holding GmbH in Baar. Daneben ist er Präsident des Stiftungsrats der Beisheim Stiftung in Baar und seit 2013 Vorsitzender der Stiftung WHU, der Wissenschaftlichen Hochschule für Unternehmensführung in Vallendar bei Koblenz.

 

Die WHU – Otto Beisheim School of Management ist eine international ausgerichtete, privat finanzierte und staatlich anerkannte Wirtschaftshochschule mit Sitz in Vallendar und Düsseldorf. Die 1984 gegründete Business School gehört inzwischen zu den renommiertesten deutschen Wirtschaftshochschulen und genießt auch international hohes Ansehen (www.whu.edu).

 


Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es Gelegenheit zum direkten Austausch mit dem Referenten (Q&A Session / ca. 10 Minuten), welchen Sie mit den anderen Gästen dann bei einem kleinen Frühstück fortführen können.

Zeitrahmen gesamt: 8:00 Uhr – 10:30 Uhr.
Der Vortrag beginnt pünktlich um 8:30 Uhr.

KOSTEN: Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist mit einem Kostenbeitrag von 24 EURO pro Person inklusive Frühstück und Getränke verbunden