Willkommen beim IWR

IWR Inside digital – prickelndes Österreich, die Welt von Schlumberger!

Prickelndes Österreich! Wenn Weinkenner diese Aussage hören ist für sie alles klar, es geht um die traditionsreiche Sekt- und Weinkellerei Schlumberger aus Wien. Um auch Sie in den edlen Genuss der hervorragenden nationalen, wie auch internationalen Marke zu bringen, veranstalten wir ein digitales Wine Tasting mit Ihnen! 

 

IWR Chill&Sail auf der Mare Frisium 

„Sail away, dream your dreams!“, so sang es der deutsche Sänger Hans Hartz in seinem Lied. Dieses Gefühl von Freiheit wollen wir nach der herausfordernden Zeit in den letzten Monaten mit Ihnen gemeinsam genießen und teilen, daher möchten wir Sie herzlich zu einem kleinen Segeltörn über die Hamburger Elbe in Zusammenarbeit mit der Nord Event Gmbh einladen.

 

Berliner Köpfe mit Klaus Herlitz

Stifte, Ordner, Schulmappen oder auch Bürobedarf – hierbei denkt jeder sofort an den großen Namen Herlitz, der seit jeher dafür steht. Der Name Herlitz steht aber auch hinter einem Produkt beziehungsweise Kunstwerk, welches uns allen im Alltag begegnet. Hierbei sprechen wir aber nicht vom berühmten Herlitz-Ordner, sondern von den Buddy Bären. Um die Person und die Geschichte dahinter näher kennenzulernen, laden wir Sie herzlich zu unserer Veranstaltungsreihe Berliner Köpfe mit dem ehemaligen Schreibwahrenhersteller und dem heutigen Gründer und Initiator der Buddy Bären, Herrn Klaus Herlitz, ein.

Für weitere IWR-VERANSTALTUNGSNEWS

— IWR  VERANSTALTUNGSREPORT —

IWR WebBRUNCH mit Alexander Kulitz MdB

Schlagabtausch für den Freihandel – folgt nach der Krise der Protektionismus? Die Folgen der Corona-Krise für den Welthandel 

Zu unserem zweiten diesjährigen IWR WebBRUNCH am 14.07.2020 hatten wir den Bundestagsabgeordneten Alexander Kulitz zu Gast, der für die FDP politischer Sprecher für Außenwirtschaft und Außenhandel ist. In einem spannenden Vortrag schilderte er uns die durch die Corona-Krise bedingten protektionistischen, tendenziell zunehmenden Züge im Welthandel. Er erörterte für uns die These, dass die Globalisierung in Zukunft nicht mehr eines der Hauptthemen sein wird, sondern man bereits von einer Deglobalisierung im Welthandel sprechen könne. Durch seine fundierte Erfahrung sowohl als Familienunternehmer als auch als Politiker konnte er stichhaltige Erfahrungen in die Diskussion einbringen, die tiefere Einblicke sowohl in die politische Lage als auch in die Praxis des Handels gewährten. Seiner Meinung nach würde im Deutschen Bundestag zu sehr auf sicherheitspolitische Aspekte gesetzt, um deutsche Interessen auf der internationalen Bühne zu vertreten, während Großmächte wie China oder die USA versuchen, ihre Stärke über außenwirtschaftliche Strategien zu demonstrieren. Er kritisierte hierbei, dass Deutschland hier zu stark auf wertebasierte Außenpolitik statt interessenbasierte Außenpolitik, wie die Großmächte, setze und dass es in Bezug darauf dringend notwendig wäre, Deutschlands Agieren in der internationalen Politik und Wirtschaft zu hinterfragen. Ebenso sollte man sich laut Kulitz bald möglichst die Frage stellen, wie der neue Multilateralismus der zukünftigen internationalen Zusammenarbeit nach der Krise aussehen wird. 

IWR Brüsseler Köpfe digital – mit Joseph Faymonville

Einblick in das Land Belgien und warum es sich Lohnt nach Belgien zu expandieren. 

Am 18.06.2020 trafen sich 12 Mitglieder und Interessenten des Internationalen Wirtschaftsrat e.V.  zur ersten Ausgabe des Veranstaltungsformat „Brüsseler Köpfe“. Zur Premiere begrüßten wir als Gast unseren „Brüsseler Kopf“ Joseph Faymonville, Gründer und CEO unseres Kooperationspartners thg GERMAN DESK. In einem ungezwungenen, aber aufschlussreichen Impuls erklärte der gelernte Betriebswirt den Teilnehmern welche Vorteile und Risiken es mit sich bringt, wirtschaftlich, politisch aber auch geografisch, sich mit seinem Unternehmen in Belgien anzusiedeln.  In der anschließenden Fragerunde beantwortete Herr Faymonville alle Fragen zur Zufriedenheit aller Teilnehmer und gab Tipps zum Expandieren in das Ausland, ohne sich dabei aber nicht nur auf sein Heimatland Belgien zu beziehen. Der Vorstandsvorsitzende des Internationalen Wirtschaftsrat e.V. bedankte sich am Ende der Veranstaltung bei allen Teilnehmern und dem regen Interesse an der Thematik der Ansiedlung und Expansion von Unternehmen in Belgien. Des Weiteren kündigte er an, dass es weitere Veranstaltungen in diesen Formats geben wird. Und nachdem langsam zur Normalität zurück gekehrt wird, sollen diese dann im 2019 erschlossenen Büro des Internationalen Wirtschaftsrat e.V. in Brüssel stattfinden. Dabei wird es um Themen der europäischen Wirtschafts- und Außenhandelspolitik, mit zahlreichen spannenden Gästen gehen. Wir würden uns freuen wenn wir Sie dazu in Zukunft begrüßen dürften. 

 

IWR Schaltkreis digital – Neue Impulse für das Auslandgeschäft in Zeiten einer Krise

Impuls von Jessica Buchmann über das Beschaffungswesen der Vereinten Nationen – in Zusammenarbeit mit dem Partnerclub des IWR e.V. dem Business Club Hamburg

Welche Möglichkeiten gibt es für mein Auslandsgeschäft, nicht nur in einer Krise sondern generell? Vor dieser Frage stehen häufig manche international agierende mittelständische Unternehmer in Deutschland. In Kooperation mit seinem Partner dem Business Club Hamburg hat der Internationale Wirtschaftsrat e.V. zu einem Impuls eingeladen, in dem die Projektleiterin des IWR e.V. Jessica Buchmann über die Möglichkeiten des Beschaffungsmarktes der Vereinten Nationen für Unternehmen aus Mitgliedsländern aufklärte. Neben aktuellen Zahlen und Fakten hierzu, erklärte Frau Buchmann den Teilnehmern auch, welche Stufen bzw. Level es im sogenannten UN-Procurement für Unternehmen gibt und welche Voraussetzungen man erfüllen muss, um Teil diesen interessanten Beschaffungsmarktes zu werden. Die kleine aber doch sehr interessierte Runde aus Unternehmern und einem NGO – Mitarbeiter war beeindruckt davon, welche großen Möglichkeiten dieser in Deutschland eher weniger bekannte Auftragsmarkt bietet. Nach der Präsentation beantworteten Jessica Buchmann und der Vorstandsvorsitzenden des IWR e.V.  Tino Barth Fragen der Teilnehmer zum Thema. Weiter informierte Herr Barth die Teilnehmer darüber, dass der IWR e.V. sich ab sofort für dieses Thema auch gegenüber der Politik stark machen wird. Hierzu werden weitere Veranstaltungen, unter anderem mit dem Vorsitzenden des Unterausschusses für Vereinte Nationen Herrn Ulrich Lechte MdB von der Fraktion der Freien Demokraten im Deutschen Bundestag geplant. Wir danken allen Teilnehmern und würden uns freuen, wenn wir Sie bei den nächsten Veranstaltungen zu diesem wichtigen Thema begrüßen dürften.  Weitere Informationen können Sie der unten Angefügten Präsentation von Frau Buchmann entnehmen. 

 

 

 

 Präsentation

Weltweite humanitäre Hilfe in Zeiten von Corona!

Impuls und Diskussion beim neuen Format „IWR INSIDE digital“ des Internationalen Wirtschaftsrat mit dem Experten Thomas Schiffelmann von Handicap International (Humanity & Inclusion)

[…]Am Dienstagabend, 05. Mai 2020 startete das durch die Corona-Pandemie neu entstandene virtuelle Veranstaltungsformat „IWR INSIDE digital“ des Internationalen Wirtschaftsrat. Wie der Name des neu gestalteten Formats schon erahnen lässt, basiert es auf dem bislang monatlich in Berlin und Hamburg persönlich stattfindenden „IWR INSIDE“, bei dem Experten des Internationalen Wirtschaftsrat den teilnehmenden Mitgliedern und geladenen Gästen aus Politik und Wirtschaft exklusive Informationen zu aktuellen Themen näherbringen. Daher debütierte unser neuer Experte Thomas Schiffelmann von der humanitären Hilfsorganisation Handicap International online in einer Video-Konferenz und gab interne Einblicke in die weltweite humanitäre Hilfe in Zeiten von Corona. Das durchweg positive Feedback der Teilnehmer zu dem neuen virtuellen Veranstaltungsformat „IWR INSIDE digital“ zeigte erneut, wie wichtig es ist, international tätige Unternehmen mit weltweit agierenden Organisationen in einen interessanten und spannenden Dialog zu bringen. Mit Thomas Schiffelmann, dem neuen IWR-Experten für „Corporate Social Responsibilty“, ist dieses in einer kurzweiligen und sehr spannenden digitalen Gesprächsrunde gelungen. […] Für den kompletten Bericht klicken Sie bitte die unten verlinkte PDF an, des Weiteren haben wir Ihnen die Präsentation von Herrn Schiffelmann und einen Flyer des Handicap International e.V. zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen zum Thema erhalten Sie unter: https://handicap-international.de/de/corona-krise Bilder aus der Collage: Handicap International e.V.

 

 

 

kompl. Bericht     Präsentation             Flyer 

Für weitere Berichte zu vergangenen IWR-VERANSTALTUNGEN

— IWR AKTUELL —

Mit Genuss das Projekt Hope.Diamonds unterstützen

Über das Projekt Hope.Diamond, ein gemeinnütziger Zusammenschluss unseres Partnerclubs The HONourables und WINE.DIAMONDS der österreichischen Marke Herian Trading GmbH, ist der IWR Pate einer Flasche Fortified Wine geworden, um damit deren Initiative zu unterstützen. Mithilfe der Einnahmen durch die exklusiven Flaschen, deren Design mit einer Künstlerin zusammen entwickelt wurde, werden soziale Projekte in Deutschland, Österreich und der ganzen Welt finanziert, die zur Unterstützung von Kindern und Jugendlichen dienen. Die Initiative bietet gleich doppelten Genuss: Durch die Patenschaft kann nun jeder Teil dieser großartigen Initiative werden und gleichzeitig in den Genuss einer Flasche Fortified Wein der höchsten Qualitätsstufe gelangen.

Debeka übernimmt Anteile bei „Wir für Gesundheit“

Der größte private Krankenversicherer Debeka ist nun Mit-Gesellschafter bei unserem Kooperationspartner „Wir für Gesundheit“ und beteiligt sich zu einem Drittel neben Asklepios und Helios an dem Gesundheitsnetzwerk. Die Debeka entwickelte bereits 2014 gemeinsam mit Wir für Gesundheit die PlusCard; sich nun als Gesellschafter bei dem Verischerungsvermittler zu beteiligen sei ein logischer und bedeutsamer Schritt, so Paul Stein, Vertriebsvorstand der Debeka. Über Wir für Gesundheit können Arbeitgeber für ihre Angestellten Zusatzversicherungen abschließen, die den Schutz in der gesetzlichen Krankenversicherung ergänzen. Über die PlusCard können diese dann über ein Netzwerk von Kliniken eine Behandlung im Status eines Privatpatienten erwerben. Die Debeka war von Anfang der Versicherer der vier unterschiedlichen PlusCard-Tarife. Sie erhofft sich durch die Beteiligung nun die Erarbeitung weiterer Versorgungskonzepte mit den anderen beiden beteiligten Gesellschaftern und eine Ankurbelung des Vertriebs von betrieblichen Krankenverischerungspolicen. Foto: Wir für Gesundheit

Zugabe-Preis für unser Vorstandsmitglied Dr. Gerhard Dust

Am 31.03. diesen Jahres verkündete die Hamburger Körber-Stiftung ihre diesjährigen Preisträger des Zugabe-Preises aus, zu denen auch unser Vorstandsmitglied Dr. Gerhard Dust gehört. Der Preis ist Unternehmerinnen und Unternehmern gewidmet, die das 60. Lebensjahr überschritten, erst im fortgeschrittenen Alter gegründet und sich in besonderem Maße um die Gesellschaft verdient haben. Dr. Gerhard Dust (68) wollte sich im Jahre 2009 eigentlich bereits in Florida zur Ruhe setzen, als 2010 ein schweres Erdbeben Haiti erschütterte. Durch die Erkenntnis, dass die Opfer des Bebens dort nicht in den Wiederaufbau des Landes integriert wurden, unterstützte er mit Hilfe zur Selbsthilfe: mit der Gründung der PolyCare Research Technology GmbH entwickelte er Bauelemente aus dem langlebigen und umweltfreundlichen Polymerbeton. Sie sind mehrfach verwendbar, können aus lokalen Rohstoffen, sogar aus Wüstensand, hergestellt werden und sind wie das Stecksystem nach dem Lego-Prinzip entwickelt, was sie unabhängig von gelernten Fachkräften und schwerem Baugerät macht. So können sie sogar von den Nutzern selbst aufgebaut werden. Über ein internationales Lizenzsystem beteiligt er lokale Unternehmen in Entwicklungsländern, wie z.B. in Namibia, wo zwei Drittel von PolyCare Namibia einheimischen Partner gehört und 40 Mitarbeiter günstige Häuser für Townships produzieren. Foto: PolyCare

Vorstandsvorsitzender Tino Barth in der Morningshow von Till Mildebrath bei Radio Paradiso!

Am 09.04.2020 war unser Vorstandsvorsitzender Tino Barth zu Gast bei Till Mildebrath und dessen Morningshow bei Radio Paradiso. Zu drei verschiedenen Zeitabschnitten gab er ein Statement zur aktuellen Covid-19 Pandemie und den damit verbundenen Herausforderungen für kleine und mittelständische Unternehmer ab. Im Verlauf der jeweiligen drei Statements lobte Barth den Zusammenhalt aller Unternehmer und Unternehmensverbände in Deutschland, das schnelle Handeln der Politik sowie das Engagement von Radio Paradiso für das kostenfrei Senden der Werbung von Klein und Kleinstunternehmen. Im folgenden haben wir Ihnen das zweite Statement zum Nachhören zur Verfügung gestellt. Es heißt weiterhin, zusammenzuhalten und nicht aufzugeben, denn nur gemeinsam sind wir stark.

 

Mit Kreativem Unternehmergeist gegen Kurzarbeit und Arbeitsplatzverlust!!

Fast jedes mittelständische Unternehmen in Deutschland steht aktuell vor wirtschaftlichen und personellen Herausforderungen. So auch eines unserer Mitglieder, die Ottweiler Druckerei und Verlag GmbH aus Ottweiler im Saarland. Geschäftsführerin Petra Krenn musste über 80% der Belegschaft in Kurzarbeit (KA) schicken, außerdem zwingen Auftrags- und Umsatzrückgänge die besorgte Chefin dazu, zwei Mitarbeiterinnen sogar zu 100% in KA zu schicken. Da man als Unternehmer jedoch Verantwortung für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter trägt und nun der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind, setzte sich Frau Krenn mit einer Ihrer Mitarbeiterinnen, die gelernte Schneiderin ist, zusammen und tüftelte in den letzten anderthalb Wochen einen Plan zur Verhinderung dieser Ausfälle aus. So wurde die Idee der Mundschutz-Produktion für die eigenen Mitarbeiter und für den offenen Markt geboren,  seit dem 08.04.2020 wird dort nun fleißig genäht und in 100% Handarbeit entstehen in der Ottweiler Druckerei Mundschutz-Masken und zwei Arbeitsplätze sind gesichert. Wir finden diesen innovativen Geist klasse und wünschen weiterhin alles Gute.

 

Für weitere aktuelle NEWS zum IWR

—  IWR THEMEN —