Der Internationale Wirtschaftsrat e.V. bei tv.berlin

Tino Barth im Interview mit Peter BrinkmannEin sichtlich neugieriger Peter Brinkmann hat Tino Barth, den Vorstandsvorsitzenden des IWR, zum Interview in der Reihe „Standort Berlin“ eingeladen: Absatzchancen bei internationalen Organisationen wie den Vereinten Nationen, was steckt dahinter? Deutschland ist zum Beispiel bei den Vereinten Nationen, gemessen an seiner Wirtschaftsleistung, überraschend unterrepräsentiert. Dabei vergeben alleine die Vereinten Nationen jährlich Aufträge für Waren und Dienstleistungen in Milliardenhöhe. EU, NATO, die Weltbank sowie weitere Entwicklungsbanken, bieten ähnlich spannende Absatzchancen. Diese Chancen sind besonders aus längerfristiger Perspektive attraktiv, wie Tino Barth unterstreicht. Unternehmen können ein Absatzstandbein schaffen, das auch in wirtschaftlich schlechten Zeiten funktioniert. Neben der Beschaffung internationaler Organisationen hat der IWR auch weitere Aspekte des internationalen Geschäfts mit in sein Portfolio aufgenommen. Erfahren Sie mehr darüber im Interview von Tino Barth mit Peter Brinkmann. Standort Berlin ist das Wirtschaftstalkformat von tv.berlin mit Themen, die die Wirtschaft Berlins und Deutschlands bewegen. Das Interview wurde am 14. Oktober 2017 ausgestrahlt.

Teil 1

Teil 2

Unterstützt durch

 

 

 

 

Kalender

April 2018
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
26. März 2018 27. März 2018 28. März 2018 29. März 2018 30. März 2018 31. März 2018 1. April 2018
2. April 2018 3. April 2018 4. April 2018 5. April 2018 6. April 2018 7. April 2018 8. April 2018
9. April 2018 10. April 2018 11. April 2018 12. April 2018 13. April 2018 14. April 2018 15. April 2018
16. April 2018 17. April 2018 18. April 2018 19. April 2018 20. April 2018 21. April 2018 22. April 2018
23. April 2018 24. April 2018 25. April 2018 26. April 2018 27. April 2018 28. April 2018 29. April 2018
30. April 2018 1. Mai 2018 2. Mai 2018 3. Mai 2018 4. Mai 2018 5. Mai 2018 6. Mai 2018
.
.
 
 

Mitglied-werden